Videoaufzeichnung: Türkische Kommunist*Innen in Leipzig und der DDR

Videoaufzeichnung des Vortrages vom 29.04.2019:

Türkische Kommunist*innen in Leipzig und der DDR

Mehr als 30 Jahre war Leipzig der Exil-Hauptsitz der Kommunistischen Partei der Türkei (TKP), deren Mitglieder in der Türkei verfolgt wurden. Mitarbeiter der Leipziger Parteizentrale der TKP lebten in der Stadt, ihre Kinder besuchten Leipziger Schulen – all dies geschah allerdings unter strenger Geheimhaltung.

Von Leipzig aus organisierte die TKP von 1957 bis zur Auflösung des Exil-Hauptsitzes (Ende der 1980er Jahre) unter anderem Aktivitäten in Westdeutschland sowie in der Türkei.

Nelli Tügel, Journalistin und Historikerin, ist selbst Tochter eines der türkischen Exil-Kommunisten, die in die DDR emigriert sind und dort gelebt haben. Sie hat aus verschiedenen Archiven umfangreiches Material über das Leben von türkischen politischen Emigrant*innen in der DDR zusammengetragen und recherchiert, wie sich türkische Linke in den 1970er und 1980er Jahren zwischen der Türkei, der Bundesrepublik und der DDR organisierten und vernetzten.

Der Vortrag vom 29.04.2019 in Leipzig, der jetzt veröffentlicht ist, veranschaulicht Teile der Arbeit und des Lebens türkischer Kommunist*innen in der DDR und damit ein Stück wenig bekannte Geschichte der Linken in Deutschland und migrantischer Geschichte Leipzigs und der DDR.

Youtube-link: https://www.youtube.com/watch?v=SZwxOmZk3SM&t=13s